Die Rechtsantragsstelle ist weiterhin nur für Eilanträge für den Publikumsverkehr geöffnet.

Anträge auf Zeugen- oder Sachverständigenentschädigung können nur schriftlich eingereicht werden. Vordrucke hängen im 1. OG aus.

Anträge auf Erteilung von Grundbuchabschriften können nur schriftlich eingereicht werden.

Mündliche Anträge in Betreuungs-, Nachlass-, Zwangsvollstreckungs-und Beratungshilfeangelegenheiten sowie die Kirchenaustrittserklärungen können nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung aufgenommen werden.

Die Zahlstelle ist geschlossen. Kosten können per Überweisung oder per elektronischer Kostenmarke (www.kostenmarke.justiz.de) entrichtet werden.

Eingaben / Anträge sind schriftlich per Post/Fax zu übersenden oder können in den am Haupteingang des Gebäudes befindlichen Briefkasten eingeworfen werden.

Zahlreiche Anträge für gerichtliche Verfahren sind unter https://www.ag-gummersbach.nrw.de/infos/Formulare/index.php und https://www.justiz.nrw/BS/formulare/index.php
abrufbar.

Personen, die keine Justizbediensteten sind, dürfen das Gericht grundsätzlich nur zur Wahrnehmung von Terminen, zu denen sie geladen oder die mit ihnen vorab telefonisch vereinbart worden sind, oder mit Blick auf den Öffentlichkeitsgrundsatz zum Zwecke des Besuchs von öffentlichen Verhandlungen betreten.


Personen, die Symptone einer Corona-Erkrankung, insbesondere Husten, Fieber, Atemnot, Schnupfen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen oder Beeinträchtigungen des Geruchs-/Geschmackssinns zeigen

oder

die innerhalb der letzten 14 Tage engen Kontakt mit einer am Coronavirus erkrankten Personen (Kat. I nach RKI) hatten,

ist der Zutritt zum Gebäude untersagt.

Falls Sie zu einem Termin geladen wurden, bitte ich Sie bei Vorliegen der vorgenannten Fallkonstellationen die zuständige Geschäftsstelle telefonisch zu unterrichten. Soweit Ihnen die Telefonnummer nicht bekannt ist, könnenSie sich über die Telefonzentrale (02261/811-0) verbinden lassen.

Ferner müssen alle Personen im Gebäude außerhalb der Sitzungssäle eine Mund-Nasen-Bedecklung tragen. Für den Aufenthalt im Sitzungssaal erlassen die Richter/innen gegebenenfalls besondere Anordnungen.

Für die Abgabe von Schriftstücken verweise ich Sie auf den Briefkasten am Haupteingang.